In der Europäischen Union sind nahezu alle technischen Produkte durch Richtlinien oder Verordnungen reglementiert und benötigen eine CE-Kennzeichnung, bevor sie in der EU ohne weitere nationale Auflagen vertrieben werden dürfen. In der Regel muss dafür der Hersteller in Eigenverantwortung eine Konformitätsbewertung durchzuführen um dann abschließend das CE-Zeichen auf seinem Produkt aufzubringen zu dürfen. Sollte das CE-Zeichen unberechtigterweise auf dem Produkt angebracht worden sein, hat der Hersteller mit Maßnahmen der Marktaufsichtsbehörden zu rechnen. Im Extremfall muss das Produkt zurückgerufen oder gar vom Markt genommen werden.

Für den Bereich Druckgeräte ist mit dem 19.07.2016 eine modifizierte Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU rechtverbindlich geworden. Damit ist eine der letzten Richtlinien für Maschinen- und Anlagenbauer umgesetzt.

Verwechselungen bezüglich der Begrifflichkeiten in anderen Richtlinien wie MRL, NRL oder EMV gehören damit der Vergangenheit an. Nun gehören Risikoanalysen als auch Betriebsanleitungen zur Pflichtdokumentation für Hersteller von Druckgeräten.

Zusätzlich zu diesen formalen Punkten war bereits seit dem 1. Juni 2015 der Artikel 13 der DGRL (Einstufung von Druckgeräten) rechtsverbindlich. Diese gestaffelte Rechtsgültigkeit war notwendig geworden, da die Richtlinie 67/548/EWG zum 1. Juni 2015 aufgehoben wurde. Fluide sind seit dem nach der CLP-Verordnung einzuordnen, wobei sich im Einzelfall Änderungen in der Kategorisierung ergeben könnten.

Wir helfen Ihnen gerne, wenn es um die Konformitätsbewertung Ihrer Druckgeräte geht, damit Sie sich auf Ihre Kernkompetenz konzentrieren können und sich nicht mit Auflagen seitens der Marktausichtbehörden auseinander setzen müssen.

Unsere Leistungen für Hersteller:

  • Richtlinien und Normenrecherche inkl. Auswertung

  • Erstellung der Risikobeurteilung

  • Kategorisierung der Druckgeräte

  • Erstellung der zugehörigen Betriebsanleitung

  • Unterstützung bei Kundenreklamationen

  • Bewertung Ihrer bereits am Markt befindlichen technischen Produkte

  • Entwicklung bzw. Begleitung bei der Entwicklung von neuen Druckgeräten

  • Schaffung von hausinternen Strukturen für den notwendigen CE-Prozess in Abhängigkeit von der Kategorisierung (QM-System, Regelüberwachung)

  • Kontrolle und Überwachung der Lieferanten von Druckgeräten

Neben der Herstellerverpflichtung zur Konformität seiner Druckgeräte mit der DGRL haben auch Betreiber Forderungen aus der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) zu erfüllen. Um hier nicht in eine rechtliche Schieflage zu geraten können wir Ihnen folgende Leistungen anbieten.

Unsere Leistungen für Betreiber:

  • Unterstützung in Fragen der Schweißtechnik

  • Erfassung ihrer prüfpflichtigen Druckgeräte (Rohrleitungen, Druckbehälter, Dampferzeuger etc.) inkl. Anlegung eines Katasters

  • Wiederkehrende Prüfung ihrer Druckgeräte mit Festlegung der Prüffristen, des Prüfungsumfangs als auch der Prüferqualifikation gemäß den Forderungen nach BetrSichV

  • Führung von Rohrbüchern inkl. Rohrklassenfestlegung und Rohrklassenübersicht

  • Führung von Prüfbüchern als Nachweisdokumentation für anerkannte Stellen

  • Unterstützung bei Auflagen der Marktaufsichtsbehörden im Rahmen der Überprüfung nach BetrSichV

  • Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung von Druckgeräten

  • Kennzeichnung von Druckgeräten

  • Bewertung von Kategorie 1 Geräten oder Geräten mit einem Druck < 0,5 bar

  • Bewertung von Unterdrucksystem

  • Fertigung von Druckgeräten bei Subunternehmen

Mit unserer Erfahrung aus mehr als 20 Jahren haben wir in unterschiedlichsten Branchen helfen können. Im Besonderen in folgenden Branchen:

  • Automobilzulieferindustrie

  • Stahlindustrie

  • Maschinen- und Anlagenbau

  • Großmotorenbau

  • Kraftwerksindustrie

  • Prozessindustrie

cesitec GmbH eröffnet neue Niederlassung in Süddeutschland
Zum 03. April 2018 eröffnete die cesitec GmbH mit dem neuen Standort in Königsbrunn/Bayern die zweite Niederlassung.
>> Weitere Infos finden sie in unserem Blog